Black-and-tan (schwarz-loh)

Bei den schwarz-loh-farbenen Pudeln ist die Farbe schwarz vorherrschend und wird von der Farbe «loh» (helles apricot bis braun) in symmetrischer Zeichnung leicht fließend unterbrochen. Farbverhältnis: vorzugsweise 80 % schwarz, 20 % lohfarben. 

Mehrfarbenpudel wurden von der FCI noch nicht anerkannt, werden aber bei der SKG / VDH / DPK / VDP / ADP / PZV82 im Anhangregister geführt.

Harlekin (schwarz & weiss)

Für den Harlekinpudel ist der S- Lokus (Piebald-Scheckung) entscheidend. Die Farbe weiß ist vorherrschend und wird von der Farbe schwarz scharf abgegrenzt. Schwarze Tupfen in den weißen Regionen (Ticking) sind unerwünscht. Farbverteilung: vorzugsweise 60% weiß / 40% schwarz. Das Pigment ist gut gesättigt, die Haut an der Farbzeichnung dunkel (silber) und an den weißen Regionen hell. Die Lefzen und Nase sind schwarz, das Rachenpigment dunkel. Die Krallen können weiß oder auch schwarz sein. Die Augen sind dunkelbraun.

Mehrfarbenpudel wurden von der FCI noch nicht anerkannt, werden aber bei der SKG / VDH / DPK / VDP / ADP / PZV82 im Anhangregister geführt.

Quelle: http://www.verband-der-pudelfreunde.de/uploads/pdf/Endgueltige%20Festlegung%20des%20VDH%20vom%2005.02.2014.pdf und ergänzt mit Buch «Die Genetik der Fellfarben beim Hund» von Dr. Anna Laukner, Dr. Christoph Beitzinger, Dr. Petra Kühnlein